Fernweh.com
Last Minute Pauschal Flüge Hotels Frühbucher

City Guides für die Metropolen weltweit
 

London - Ausflüge

Über London Stadtüberblick | Die Stadt in Zahlen | Stadtverkehr | Wirtschaftsprofil | Kostenbeispiele
Kontakt Kontaktadressen, Touristen Information
Stadtbesichtigung Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten | Weitere Sehenswürdigkeiten | Stadtbesichtigung | Stadtrundfahrten | Ausflüge
Unterwegs in der Stadt Veranstaltungen | Restaurants | Nachtleben | Einkaufen | Kultur | Sport
Anreise Flugzeug | Flughafen Infos | Bahn | Strasse

Ausflüge

Halbtägige Ausflüge

Kew Gardens: Am westlichen Stadtrand entlang der Themse befinden sich die Royal Botanic Gardens , Richmond, Surrey, TW9 (Tel: (020) 89 40 11 71). Dieses 121-Hektar große Gelände wurde im 17. Jahrhundert angelegt und ist heute ein Paradies für alle Gartenliebhaber. In den Gewächshäusern, zu denen das schöne Palm House gehört, sind seltene Orchideen und Palmen untergebracht. Die Anreise zu den botanischen Gärten erfolgt entweder mit der U-Bahn nach Kew Gardens oder mit der Bahn von Waterloo nach Kew Bridge. Der Eintritt beträgt 6,50 £ (Ermäßigungen erhältlich). Die Gärten sind im Sommer (25. März bis 2. September) täglich von 09.30-18.30 Uhr geöffnet (bis 17.30 Uhr an Wochenenden), von September bis Ende Oktober von 09.30-18.00 Uhr und von Ende Oktober bis Anfang Februar von 09.30-16.15 Uhr.


Barnes Wetland Centre:
Das Barnes Wetland Centre , Queen Elizabeth’s Walk, Barnes, SW13 (Tel: (020) 8409 4400. Internet: www.wetlandcentre.org.uk ) ist das erste Feuchtgebiet in einer Hauptstadt. Das ehemalige unbenutzte, 42-Hektar große Reservoir wurde seit 1995 in ein Paradies für die am Wasser lebende Tierwelt umgewandelt, außerdem entstand ein Biotop aus 30 Seen, Teichen und Marschland. Der 250 m lange Holzsteg und die 3,4 km langen Pfade sowie die sieben Hochsitze sind täglich geöffnet (im Sommer von 09.30-18.00 Uhr; im Winter von 09.30-17.00 Uhr). Hier kann manWasservögel, Säugetiere und Insekten aus ganz Großbritannien und anderen Ländern der Erde aus unmittelbarer Nähe betrachten. Es gibt außerdem ein Besucherzentrum. Der Eintritt beträgt 11,50 £ (Ermäßigungen erhältlich). Am besten gelangt man zum Wetland Centre mit der U-Bahn (Station Hammersmith) und dann mit dem kostenlosen Shuttlebus.

Ganztägige Ausflüge

Brighton: In den letzten Jahren hat sich Brighton (Internet: www.brighton.co.uk ), das sich gerne auch als „London by the sea“ präsentiert, zu einem schicken Refugium an der Küste mit einer lebhaften Bar- und Nachtclubszene entwickelt. Vom Bahnhof Victoria aus kann man das traditionelle Seebad einfach und recht preiswert erreichen. Zu den Touristenattraktionen der Stadt gehört der Royal Pavilion (die Sommerresidenz von George IV.), der Strand, der Pier und die Altstadt rund um die Lanes (schmalen Gassen). Das Fremdenverkehrsamt von Brighton, 10 Bartholomew Square (Tel: (019 06) 711 22 55) steht mit Informationen zur Verfügung und ist im Sommer Mo-Fr 09.00-18.00 Uhr, Sa 10.00-18.00 Uhr und So 10.00-17.00 geöffnet, im Winter Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr und Sa 10.00-17.00 Uhr (So geschlossen).

Oxford: Die Stadt der 'träumenden Turmspitzen' liegt von der Londoner Innenstadt nur eine 90-minütige Fahrt in Richtung Nordwesten entfernt. Im geschichts- und traditionsreichen Oxford (Internet: www.oxfordcity.co.uk ) befindet sich die weltberühmte Oxford University, eine der ältesten Universitäten Europas. Die meisten der Colleges liegen zentral im Stadtzentrum und können besichtigt werden, es werden auch verschiedene kommentierte Stadtrundgänge angeboten. Der Botanische Garten wurde 1621 gegründet und liegt gegenüber von Magdalen College am unteren Ende der High Street. In Oxford kann man gut einkaufen, das Stadtzentrum ist sehr kompakt und teilweise eine Fußgängerzone. Im Covered Market (Überdeckter Markt) gibt es originelle Spezialgeschäfte und hübsche Cafés. Die Stadt besitzt jedoch auch eine lebhafte Konzert- und Theaterszene und einige hervorragende Museen.

Das Asmolean Museum (Internet: www.ashmol.ox.ac.uk ) in der Beaumont Street ist eines der ältesten öffentlichen Museen in Großbritannien. Das Pitt Rivers Museum (Internet: www.prm.ox.ac.uk ) wurde 1884 gegründet und umfaßt die Sammlungen des britischen Archäologen und Anthropologen Pitt Rivers, der diese der Universität vermachte. Das Museum ist eine wahre anthropologische Schatzkammer, die Exponate reichen von Musikinstrumenten aus Benin über Schrumpfkopfe und ägyptische Mumien bis zu Kleidungsstücken und Waffen der amerikanischen Ureinwohner. Auch das Museum of History of Science (Internet: www.mhs.ox.ac.uk ) neben der berühmten Bodleian Library ist unbedingt einen Besuch wert. Einige der bekanntesten Gebäude in Oxford sind der Carfax Tower , von dem sich eine wundervolle Aussicht über die zahllosen College- und Kirchturmspitzen bietet und die Radcliffe Camera . Auf der Themse, die durch Oxford führt, kann man im Sommer mit Stechkähnen fahren.

Züge nach Oxford fahren vom Bahnhof Paddington ab, die rund um die Uhr verkehrenden Reisebusse Oxford Tube (Internet: www.stagecoach-oxford.co.uk ), Oxford Express (X 90) (Internet: www.oxfordbus.co.uk ) und CityLink vor dem Bahnhof Victoria. Die X 90-Busse von London nach Oxford halten auch bei Marble Arch und Gloucester Place (Baker Street/Madame Tussauds). Gloucester Green Coach Station ist der Hauptbusbahnhof der Stadt. Das Fremdenverkehrsamt Oxford Tourist Information Centre (Tel: (018 65) 72 68 71), befindet sich direkt neben der Gloucester Green Coach Station und steht mit weiteren Informationen zur Verfügung (Öffnungszeiten: Mo-Sa 09.30-17.00 Uhr und So 10.00-15.30 Uhr).

Hinweis

Mit dem BritRail London Plus Pass läßt sich die Umgebung Londons erkunden. Er ermöglicht Tagesausflüge mit der Bahn zu Zielen wie u.a. Oxford, Canterbury, Cambridge, Salisbury und Brighton. Der Paß ist an 2 oder 4 Tagen in einem Zeitraum von 8 Tagen oder an 7 Tagen in einem Zeitraum von 15 Tagen gültig. Weitere Auskünfte unter www.britrail.com .



Realisierung: Markus Gerber IT Consulting | Impressum und Kontakt | Haftungsausschluss | Abenteuer Sambia | Abenteuer Uganda